Volker Dornquast
Hochschulpolitik

| Nr. 417/16

Die Sozialministerin hätte längst ein Programm zur Qualifizierung von Flüchtlings-Ärzten aufstellen müssen

Der hochschulpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Volker Dornquast, hat angesichts der Berichte über ein Aus der Flüchtlingsambulanz am Friedrich-Ebert-Krankenhaus ein Programm zur Qualifizierung von Flüchtlings-Ärzten eingefordert:

„Es ist angesichts unseres zunehmenden Ärztemangels unglaublich, dass eine Qualifizierung von Flüchtlings-Ärzten offenbar ausschließlich aufgrund des Engagements des Friedrich-Ebert-Krankenhauses als begrüßenswerter Nebeneffekt der Flüchtlingsambulanz stattfindet. Die Sozialministerin hätte längst ein Programm zur Qualifizierung aufstellen müssen“, erklärte Dornquast heute (21. September 2016) in Kiel.

Aufgrund der angesichts sinkender Flüchtlingszahlen anstehenden Einstellung der Förderung durch das Innenministerium werde im Zuge der Schließung der Ambulanz deutlich, dass die Gesundheits- und Wissenschaftsministerium sich um dieses Thema auch nicht kümmere.

Sie haben Fragen zu diesem Artikel? Sprechen Sie uns an:

Pressesprecher
Max Schmachtenberg
Düsternbrooker Weg 70, Landeshaus, 24105 Kiel
Telefon: 0431/988-1440

http://www.cdu.ltsh.de

Pressemitteilungen filtern