| Nr. 303/07

Ziel ist die tatsächliche Teilhabe von Frauen an politischer Arbeit!

Zum heute bekannt gewordenen Vorschlag von Bündnis 90/Die Grünen zur Änderung des Landeswahlgesetzes erklärt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und frauenpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Herlich Marie Todsen-Reese:

„Ohne Frage wird das Ziel, einen höheren Frauenanteil in verantwortlichen Positionen in allen gesellschaftlichen Bereichen zu erreichen, von allen Parteien geteilt. Selbstverständlich gehört dazu auch die Wahrnehmung politischer Verantwortung in Ämtern und Funktionen auf allen Ebenen und damit auch im Schleswig-Holsteinischen Landtag.“

Über den richtigen und erfolgreichen Weg zu diesem Ziel werde noch zu reden sein. Die bisherigen Quotenregelungen hätten jedenfalls noch nicht zu zufrieden stellenden Ergebnissen geführt. Todsen-Reese erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass es die CDU war und ist, die in Deutschland mit Rita Süssmuth die erste Ministerin für Frauen stellte und mit Angela Merkel die erste Bundeskanzlerin stellt.
„Wir werden den vorgelegten Gesetzentwurf mit der gebotenen Sorgfalt prüfen. Ich wünsche mir, dass wir am Ende Instrumente erhalten, die den Frauen die tatsächliche Teilhabe an politischer Arbeit ermöglichen“, so Todsen-Reese.

Sie haben Fragen zu diesem Artikel? Sprechen Sie uns an:

Verantwortlich:
Kai Pörksen
Düsternbrooker Weg 70, Landeshaus, 24105 Kiel
Telefon: 0431/988-1440

http://www.cdu.ltsh.de

Pressemitteilungen filtern

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit Klick auf den Button zeigen Sie sich einverstanden. Weiterlesen …
Akzeptieren