Daniel Günther

Daniel Günther
Ministerpräsident

Terror | | Nr. 588/16

Die wehrhafte Demokratie ist gefordert – richtige Maßnahmen der Innenminister

Der Vorsitzende der CDU Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Daniel Günther, sieht nach dem Terroranschlag in Berlin die wehrhafte Demokratie gefordert:

„Wir sind in Gedanken bei den Opfern dieser widerwärtigen Tat und ihren Angehörigen. Dieser heimtückische Terroranschlag war gegen unsere gesamte Gesellschaft und alles, wofür sie steht, gerichtet“, so Günther heute (20. Dezember 2016) in Kiel. Die Sicherheitskräfte und auch die Verwaltungen müssten nun weiter in die Lage versetzt werden, die Bürgerinnen und Bürger bestmöglich zu schützen. „Es gilt, unsere Freiheit in größtmöglicher Sicherheit zu leben“, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende.

Er begrüße vor diesem Hintergrund die Entscheidungen der Innenminister, die Weihnachtsmärkte offen zu halten und gleichzeitig Wachsamkeit und Präsenz der Sicherheitskräfte drastisch zu erhöhen. „Gerade in diesen Zeiten dürfen wir uns die vorweihnachtliche Stimmung nicht nehmen lassen. Im Gegenteil: Sie ist Ausdruck unserer Lebensart und Kultur und unterscheidet uns von denen, die unsere Freiheit mit diesen terroristischen Attacken auf die westliche Welt angreifen“, so Günther.

Wichtig sei, dass der Rat der Fachleute in den Sicherheitsbehörden jetzt gehört werde und die notwendigen Maßnahmen umgehend umgesetzt würden.

Sie haben Fragen zu diesem Artikel? Sprechen Sie uns an:

Verantwortlich:
Kai Pörksen
Düsternbrooker Weg 70, Landeshaus, 24105 Kiel
Telefon: 0431/988-1440

http://www.cdu.ltsh.de

Pressemitteilungen filtern

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit Klick auf den Button zeigen Sie sich einverstanden. Weiterlesen …
Akzeptieren