Peter Sönnichsen

Peter Sönnichsen
Kulturpolitik

| Nr. 316/16

Auch SPD, Grüne und SSW geben sich mit inhaltsleerem Bibliotheksgesetz zufrieden

Der kulturpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Peter Sönnichsen, hat die heutige (30. Juni 2016) Zustimmung der Regierungsfraktionen zum Bibliotheksgesetz kritisiert:

„Das Gesetz wurde verabschiedet, damit es verabschiedet wird. Das reicht dieser Koalition schon“, so Sönnichsen.

Substanzielle Verbesserungen gebe es nicht. Nur der Ist-Zustand im Bibliothekswesen sei nun gesetzlich verankert worden. „Die Koalition möchte noch schnell einen Haken an einen Punkt ihres Koalitionsvertrages machen. Jede verpflichtende Festsetzung wurde peinlichst genau vermieden, um keine Konnexität auszulösen. Das Gesetz ist reine Selbstbeschäftigung“, so Sönnichsen.

Wie jede Gesetzesinitiative hätten auch diese Beratungen natürlich Erwartungen bei den Handelnden ausgelöst.

„Diese werden spätestens mit der heute beschlossenen Beschlussempfehlung bitter enttäuscht. Und das ist verständlich“, so Sönnichsen.

Sie haben Fragen zu diesem Artikel? Sprechen Sie uns an:

Verantwortlich:
Kai Pörksen
Düsternbrooker Weg 70, Landeshaus, 24105 Kiel
Telefon: 0431/988-1440

http://www.cdu.ltsh.de

Pressemitteilungen filtern

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit Klick auf den Button zeigen Sie sich einverstanden. Weiterlesen …
Akzeptieren