Heiner Rickers

Heiner Rickers
Agrar und Umwelt, Ländliche Räume, Tierschutz

Landesnaturschutzgesetz | | Nr. 217/17

Habeck schlägt eine Knickregelung vor, die er selbst 2016 abgeschafft hat

Angesichts heutiger (31. März 2017) Pressemeldungen über den „Vorstoß“ des Umweltministers, Landwirten und Gartenbesitzern den Zeitraum zum Schneiden der Bäume, Büsche und Knicks zu verlängern, erklärte der Agrar und Umweltpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Heiner Rickers:

„Im ersten Moment verschlägt es einem die Sprache, dann glaubt man an einen verfrühten Aprilscherz. Genau die nun von Harbeck befürwortete Regelung galt in Schleswig-Holstein, zwischen 2010 und 2016. Sie hat problemlos funktioniert. Bis sie Habeck letztes Jahr mit der Verabschiedung des „neuen“ Landesnaturschutzgesetzes durch die Küstenkoalition abgeschafft hat.

Mit exakt der gleichen Begründung von 2010, nämlich dass die Vegetationsperiode im Norden Deutschlands kürzer ist als im Süden der Republik will sie nun der Umweltminister wiedereinführen. Es ist schon erstaunlich, was in Zeiten des Wahlkampfes alles möglich ist.

Die gleiche Energie hätte der Umweltminister besser in die Schaffung eine Genzwertes für Pyrrolizidinalkaloide (PA) im Honig – verursacht durch das Jakobskreuzkraut – investiert, damit hätte er dem Land einen größeren Dienst erwiesen.“

Sie haben Fragen zu diesem Artikel? Sprechen Sie uns an:

Verantwortlich:
Kai Pörksen
Düsternbrooker Weg 70, Landeshaus, 24105 Kiel
Telefon: 0431/988-1440

http://www.cdu.ltsh.de

Pressemitteilungen filtern

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit Klick auf den Button zeigen Sie sich einverstanden. Weiterlesen …
Akzeptieren